Limesmuseum Aalen

Sanierung und Umbau

Bauherr: Stadt Aalen
Projektlaufzeit: 09/2015 – 06/2019

Fotos: Egger Kolb Architekten und Atelier Brückner / Marcus Sies

Das Limesmuseum in Aalen ist eine Zweigstelle des Archäologischen Landesmuseums und eines der bedeutendsten Römermuseen Deutschlands. Es befindet sich auf dem Gelände des ehemals größten römischen Reiterkastells nördlich der Alpen und beschäftigt sich in einer umfangreichen Ausstellung mit dem UNESCO-Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes.

Das Museumsgebäude wurde in drei Bauabschnitten errichtet, wobei die Architekten Prof. Herrmann und Lohrer in den Jahren 1982 und 2000 mit ihren Erweiterungen u. a. den heutigen Hauptausstellungsraum geschaffen haben.

Wir haben das Limesmuseum nun energetisch saniert, abnutzungsbedingte Mängel an Technik und Oberflächen beseitigt und den Innenraum neu geordnet.

An Stelle des kleinteiligen, verschachtelten Eingangsbereiches empfängt nun ein großzügiges, helles Foyer die Besucher. Aus dem gewachsenen Konglomerat ist ein attraktiver Eingangsbereich entstanden, wie er einem modernen Museumsbetrieb angemessen ist. Er enthält die Empfangstheke, den Museumsshop und eine neue Caféteria und bietet nun mit seiner offenen Gestaltung und dem Bezug zur Außenfläche eine hohe räumliche Qualität.
Von diesem Foyer aus gelangt der Besucher direkt in die permanente Ausstellung im EG und OG. Ein separater Aufgang führt in den neu geschaffenen großen Multifunktionsraum im Obergeschoss. Er steht für Sonderausstellungen, Lesungen und Filmvorführungen zur Verfügung und kann unabhängig vom eigentlichen Museumsbetrieb genutzt werden. Daneben hat die Museumspädagogik mit einem vielfältigen Angebot ihre Heimat.

Nahezu die gesamte Gebäudehülle wurde energetisch saniert, der Holzschirm und alle Glasfassaden erneuertLüftungsanlagen und Elektrotechnik entsprechen nun wieder dem aktuellen Stand. In enger Zusammenarbeit mit dem für die neue Ausstellungskonzeption verantwortlichen Atelier Brückner wurden Farben, Oberflächen und Beleuchtung im Gebäude überarbeitet. So bekommen die drei Baukörper aus verschiedenen Bauzeiten ein durchgehendes Erscheinungsbild und werden zu einem Ganzen.

Die Architekten und Fachplaner konnten mit den durchgeführten Maßnahmen deutliche Verbesserungen erwirken, die einen zeitgemäßen Betrieb des Museums ermöglichen, so dass das Limesmuseum auch in Zukunft seiner überregionalen Bedeutung entsprechend als Publikumsmagnet dient.

Limesmuseum AalenDorothee Egger